Die Gesellschaften der ALIPA Group sind ISO 27001-zertifiziert: eine Sicherheitsgarantie für die Daten ihrer Partner

Die ALIPA Group, Spezialist für industrielle Hebe- und Verpackungslösungen, stellt mit dem Erhalt der ISO 27001-Zertifizierung ihr strategisches Engagement und ihre Zuverlässigkeit im Bereich Cyber-Security unter Beweis. Die international anerkannte und von der Zertifizierungsstelle Euro-Quality Systems ausgestellte ISO 27001-Zertifizierung ist ein Beleg für ein gutes Informationssicherheitsmanagement. Sie liefert Unternehmen aller Größen die Richtlinien für die Planung, Umsetzung, Überprüfung und Verbesserung ihrer Informationssicherheit. Es handelt sich demnach um die wichtigste Zertifizierung im Bereich Cyber-Security.

Nachhaltige Entwicklung

Risikomanagement im Bereich Informatik war innerhalb der ALIPA Group schon immer ein wichtiges Thema. Doch bisher haben nur wenige Unternehmen die ISO 27001-Zertifizierung erhalten. „Wir sind daher umso stolzer, die Kriterien für den Erhalt dieser Zertifizierung erfüllt zu haben“, erklärt Fabienne ANNET, HR & Quality Manager sowie Verantwortliche des Management-Systems der ALIPA Group. Ein Informationssicherheits-Managementsystem nach ISO 27001 wird ständig optimiert und an neue Gegebenheiten angepasst. So werden Schwachstellen erkannt, bevor sie zur Sicherheitslücke werden.

Ein solches Informationssicherheits-Managementsystem schützt das Unternehmen vor unerwünschten Störungen, den Folgen eventueller Hackerangriffe, Datenverlust oder Missbrauch. Mit der ISO 27001-Zertifizierung möchte die ALIPA Group somit unter anderem ihre nachhaltige Entwicklung fördern.

Umsetzung externer Anforderungen

Heute ist es auch wichtig, den externen Anforderungen im Hinblick auf die europäischen Regelungen gerecht zu werden, insbesondere im Zusammenhang mit der neuen Datenschutz-Grundverordnung“, erklärt Fabienne ANNET. Die ISO 27001-Zertifizierung gewährleistet, dass Daten sowohl optimal genutzt als auch sicher gespeichert werden. Die Informationssicherheitsregelung trägt somit zum Schutz vor operationellen Risiken bei. Das ist eine der Hauptanforderungen, die Wirtschaftsprüfer und die europäischen Regelungen an Unternehmen stellen.

Schaffung einer soliden Vertrauensbasis

Für die ALIPA Group besteht ein weiteres Ziel der Zertifizierung darin, eine solide Vertrauensbasis zu ihren Kunden aufzubauen. Ob ein Unternehmen gewissenhaft mit Informationen umgeht ist für zahlreiche Kunden und Partner ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung, ob sie ihre Daten teilen oder nicht. „Wir können uns jetzt als zuverlässiger Dienstleister in diesem Bereich ausgeben, der über die betreffenden Zertifizierungen verfügt. Dadurch können wir sicherlich das Vertrauen unserer bestehenden Kunden stärken und Neukunden hinzugewinnen“, schlussfolgert Frau ANNET.

Die ALIPA Group besteht aus 6 Gesellschaften im Hebe- und Verpackungssektor: CODIPRO (Anschlagwirbel), NO-NAIL BOXES (Faltkisten aus Sperrholz und Stahl für die Industrie), LIFTEUROP und STAS (Anschlagmittel und Hebezubehör) AllPack Services und WaluPack Services (industrielle Verpackungen). Die Gesellschaften der ALIPA Group beschäftigen mehr als 150 Mitarbeiter in 3 verschiedenen Ländern: im Großherzogtum Luxemburg, in Belgien und Frankreich. Sie erwirtschaften einen konsolidierten Umsatz von 27 Millionen Euro.

Für weitere Informationen, wenden Sie sich an:

ALIPA Group

Jenny LENTZ

25, Salzbaach – L-9559 Wiltz

Tel.: +352 81 92 81 259 – Email: jlentz@alipa.lu

Besuchen Sie unsere Webseite: www.alipa.lu